Platten nach dem Patent von NikolaTesla - Schweizerfabrikat seit 1992

unionjack

Français

English

Svenska

PayPalPayments1a

freegifmakerme2cGia
Bücher und Dvds von /
contact-button

Nikola tesla und die erforschung des kosmos

teslasojournerAm 4. Juli 1994 landete der Nasa Erkundungsroboter Sojourner auf dem Mars, und wurde zum ersten mit Radiowellen ferngesteuerten Vehikel, das die Oberfläche des Roten Planeten durchstreifte.  

Die ferngesteuerte Erforschung des Kosmos begann vor 100 Jahren, als Nikola Tesla die Erfindung des Roboters in New York City demonstrierte.   1898 ersuchte er um und erhielt ein Patent, das Radiofernsteuerung für den Gebrauch mit gelenkten Fahrzeugen beschrieb.  Raumforschung wurde ab diesem ersten Baustein entwickelt.  Tesla demonstrierte öffentlich sein erstes funktionierendes Modell eines durch Radiowellen gesteuerten Roboters. 

teslaspaceDiese Maschine wurde vor vielen staunenden Zuschauern an der Elektroausstellung im Madison Square Garden im Mai 1898 enthüllt.  Das war damals Neuigkeit für die Titelseiten in Amerika.  Es war das erste Mal, dass Radiowellen für die Bewegung eines Roboters eingesetzt wurden - 11 Jahre bevor Marconi 1909 den Nobelpreis für seine Entdeckung der Radiowellen erhielt.  Dieser historische Moment im Madison Square Garden in New York City im Jahre 1898 zeigte, welche Wunder mit dem Einsatz von Radiowellen erreicht werden konnten.  Es war der Anfang der Roboter und der Robotik, der Fernlenkwaffen und Fernsteuerung.

Die Radiokommunikation und die computergesteuerten Raumfahrzeuge basieren auf Teslas Prinzip der Radiofernsteuerung für den Gebrauch in gelenkten Fahrzeugen.

Nikola Tesla baute 1899 ein Laboratorium in Colorado Springs, Colorado, um mit hochfrequenter  Elektrizität und anderen Phänomenen zu experimentieren.  In diesem Laboratorium empfing er kosmische Radiowellen auf seinen empfindlichen Instrumenten und zeichnete sie auf.  Er verkündete, dass er ausserirdische Radiosignale empfangen habe.  Die wissenschaftliche Gemeinschaft glaubte ihm 1899 nicht, weil damals Wissen über komische Radiosignale noch nicht existierte.

Aber jetzt empfangen Beochachtungslaboratorien weltweit kosmische Radiowellen, die von Hydroxyl-Molekülen interstellarer Gaswolken und den Hüllen Roter Riesensterne ausgehen.

Diese schwachen Radiowellen, mit hohem Durchdringungspotential haben Frequenzen von 1610.6 - 1613.8 Megahertz.  Sie werden von jedem kosmischen Material mit Temperaturen über dem absoluten Nullpunkt (minus 459.67 Grad Fahrenheit) ausgesendet.

Teslas historische Ankündigung der Existenz ausserirdischer Radiosignale im Jahre 1899 wurde von der damaligen Wissenschaftsgemeinschaft mit Widerstand und Ungläubigkeit aufgenommen. Aber so etwas ereignete sich nicht zu ersten Mal in der Geschichte.

Der grosse Astronom und Physiker des 17. Jahrhunderts, Galileo, wurde von der Inquisition in Rom 1633 zu lebenslänglichem Gefängnis verurteilt.  Er wurde für seine Unterstützung der Theorie des Kopernikus, dass sich die Erde um die Sonne drehe, bestraft.  Dies ist jetzt eine bekannte Tatsache. Aber zur Zeit des Galileo war die Erde, gemäss der heiligen Schrift, das Zentrum des Universums und die Sonne drehte sich um die Erde.  Grosse wissenschaftliche Wahrheiten müssen ab und zu über sehr steile und holprige Wege gehen, um ihr Ziel zu erreichen.

Der BBC Film Meister der Ionosphäre zeigt Nikola Tesla als den ersten Wissenschaftler der Welt, der die Ionosphäre zu Gunsten der Menschheit nutzen wollte.  Die Ionosphäre ist der ionisch-geladene Teil der Atmosphäre, wichtig für die Transmission von Radiowellen  Sie ist das Schild der Erde vor der Sonnenstrahlung.  Heutzutage hängt der grösste Teil der globalen Radiokommunikation von der Ionosphäre ab.  Ihre Existenz ist seit dem 19. Jh.. bekannt.  Sie wurde einst Kennely-Heaviside Schicht genannt, nach zwei Wissenschaftlern, die ihre Existenz erforschten.  Diese dünne Luft der hohen Stratosphäre und darüber hinaus, wo Atome und Moleküle auseinander gerissen und elektrifiziert werden, durch ankommende komische und solare Strahlung, ist jetzt als Ionosphäre bekannt.  Die Ionosphäre ist die elektrische Atmosphäre und ein guter Leiter für Radiowellen, umgeben von Lagen schlecht leitender Materie wie z.B. Luft.

 Nikola Tesla wollte die Ionosphäre auch benutzen, um elektrische Energie ohne Leitungen über lange Strecken zu übertragen.  Dafür baute er den Wardenclyffe Turm in Shoreham, Long Island (1901-1905). Er sollte die erste Radiosendestation der Welt werden und ein Zentrum der drahtlosen Übertragung elektrischer Energie. Vieles der heutigen Telekommunikationstechnologie wurde aus Teslas Ideen entwickelt. 

Nikola Tesla hatte eine Vision der Radiokommunikation mit Planeten des Sonnensystems.  Sein Wardenclyffe Sender hatte genügend Energie, Voltstärke und Oszillationsfrequenz, um dieses Ziel zu erreichen. 

Teslas Vision war die Erforschung des Kosmos.

Tesla war eine Mann, der seiner Zeit voraus war.  

New York, 10. Juli, 1998, -Dr.  Ljubo Vujovic, Secretary General, New York, Tesla Memorial  Society

 

 

Oben | Mehr über Nikola Tesla | Das Genie, das die Welt beleuchtete | Tesla und das Radio | Die Tesla Spule | Tesla und der Wechelstrom | Tesla's Papiere | Tesla und die Erforschung des Kosmos

 

Haftungausschluss

 

 

 

Weitere Websites:

Philip Stul Coaching

Cosmic Heart® Energie Spirale (Feng-Shui)

SwissTesla ™: Products according to Nikola Tesla (English web site)

SwissTesla ™: Produits selon Nikola Tesla (site web française)

 

© 1999 - 2019 SwissTesla ™ - Philip Stul

Philip25aGuten Tag.
Mein Name ist Philip Stul und ich wohne in Basel, in der Schweiz. Ich
freue mich sehr darüber, dass ich Ihnen hier diese SwissTesla ™ Produkte anbieten kann. Alle SwissTesla ™ Produkte, die Sie auf dieser Website bestellen, sind echte Schweizer Produkte, made in Switzerland. Wenn Sie Fragen, Anliegen oder Rückmeldungen haben, können Sie sich jederzeit an mich wenden.

Danke schön!

Philip Stul

P.S. Kennen Sie unsere 90 Tage Geld zurück Garantie?

Skype Me™!

Die Spirale
Schweizer Produkt
SchweizerkreuzSignet
FrenchFlag1
SwissTesla-Platten-in-purpur-und-anderen-Farben-das-Schweizerfabrikat-seit-1992
⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯

Nutzen Sie die Urkraft des Universums !

Shop-Schild1
Einkaufskorb1
     SCHWEIZER
Die Spirale Shop-Schild1